Archiv für die Kategorie ‘Vorbereitungen’

Eingebretzelt

Markus am Dienstag, 02. September 2008

Na also, geht doch!

Die Frau Tanzlehrerin war sehr mit unserer Leistung zufrieden und konnte uns noch ein paar wichtige Tipps für das Große Umm-Ta-Ta geben.

Auch der Trick für das einbretzeln beim Disco-Fox ist jetzt bei uns wieder parat.

Hapern tut’s nur noch bei der Kondition und der Drehfestigkeit. Vermutlich werde ich nach dem Eröffnungswalzer gleich einen Anti-Seekrankheits-Schnabbes brauchen 😉

Wenn, dann richtig

Markus am Samstag, 30. August 2008

Nach einer kleinen Grillette haben wir mit unserer Trauzeugin und ihrem Liebsten in deren ausgeräumten Wohnzimmer nochmal ein bisschen das Walzen und den Disco-Foxen geübt.

Ging soweit ganz gut, allerdings fanden wir partout beim Disco-Fox nicht mehr in die Bretzel – so ein Mist!

steps

Zum Glück gibt’s nächste Woche nochmal einen kurzen Einzelunterricht in der Tanzschule.

Die Rüstung glänzt

Markus am Freitag, 29. August 2008

Endlich sind das Kleid und der Anzug in unseren Besitz übergegangen (Eigentümer waren wir ja längst, da man derartige Ware in der Regel sofort bezahlen muss).

rüstung
Die schlechte Bildqualität und den leichten grün-lila-Stich
meiner Handy-Kamera bitte ich zu entschuldigen,
in echt ist die Weste weiß-silbern.

Petras Kleid bedurfte allerdings noch einiger „Optimierungen“: Die Frau Näherin hatte eines der Röschen auf dem Rock aus Versehen mit mehreren darunterliegenden Rock-Schichten vernäht, was wohl zu merkwürdigem Faltenwurf führte. Außerdem war das Kleid untenrum total zerknittert und im Schleier zeigte sich ein rötlicher Fleck. Achja, das Oberteil war auch noch einen Tick zu weit *).

Mein Anzug seinerseits passte perfekt und ich war nach 10 Minuten Anprobe fertig und konnte danach mit voller Hingabe über eine Stunde auf Petra warten…

Naja, jedenfalls sind wir jetzt ausreichend „gerüstet“ und freuen uns schon auf das große Ereignis.

*) Nein, nein, ich habe das Kleid noch nicht gesehen und schildere das alles aus Petras Erzählungen.

Ein Scherbenhaufen

Markus am Freitag, 08. August 2008

Da will man eigentlich nur gemütlich auf Nachbarns Terrasse eine Rote auf den Grill legen und ein Bierchen zischen und dann das: Kurz nach dem Einbiegen in den Agnesweg steht man vor einer massiven Straßensperre mit Bänken, einem Pavillon, drei Hochleistungsgasgrills, zwei (kleinen) Bierfässchen und einer mittelgroßen, jubelnden Menschenmenge.

Sogar Arbeitskollegen wurden auf hinterhältigste Art ohne unser Wissen eingeladen.

Die Straße zieren merkwürdige Kreidezeichen und der Schriftzug „Hier werfen!“.

Wer solche Nachbarn hat…

…kann sich wirklich nicht beklagen 😉

(Bilder in der Fortsetzung)

(mehr …)

Und nochmal abgesteckt

Markus am Samstag, 26. Juli 2008

So, jetzt ist auch das Standesamtkleid nadelverpiekst. Heute waren wir in Stuttgart bei SUSI Brautkleider und die Luft zwischen dem Kleid und Petra wurde gekonnt provisorisch entfernt.

Zum Glück ist das Anpassen schon im Kaufpreis enthalten. Da wird vermutlich kaum eine Naht geschlossen bleiben…

P.S.: Petras Kleid ist natürlich NICHT auf der Internetseite abgebildet.

Fleißige Lieschen

Markus am Samstag, 12. Juli 2008

Jaaaa, Trauzeugen (bzw. -innen) sind nicht nur einfach zum Unterschreiben da, sondern müssen auch bei den Vorbereitungen kräftig mit anpacken.

Mit großem Fleiß, högg’scher höggschder Disziplin, maximaler Freude und fast schon blutigen Fingern – und mit Wasser (!!!) im Glas (Anm. d. Red.: „Bäh!“) – wurden die Ansteckerle und Autobändl für den großen Tag zusammengezwirbelt.

gebinde

Wer jetzt übrigens ob der nicht unerheblichen Zeit bis zum Hochzeitstag mit braun-trockenem Ansteckzweig rechnet, sei hiermit bereits enttäuscht: Trick 17 wird den Bux schön grün halten 8) .

Hiermit nochmals herzlichen Dank an Elke und ihre Mama (leider nicht im Bild). Und natürlich auch an den Fotografen, der die Braut nebst Trauzeugin so strahlend abgelichtet hat.

Kohlhiesls Töchter

Markus am Samstag, 05. Juli 2008

Das ist eine ewige Rumprobiererei mit der Frisur für den großen Tag(der Bräutigam liebäugelt gerade mit einer Dauerwelle 🙄 ).

vogelnest
Detailstudie eines der Zwischenaufbauten.

Der Braut wird da ein vogelnestartiges Gebilde auf den Kopf gebaut und mit bis zu 30cm langen, spitzen Nadeln festgetackert (wird wohl die Frisur für den Rest des Lebens bleiben…) und sogar noch ein Stück weißer Stoff mit eingeklöppelt.

Heftigsten Dank schon mal an die fleißige Nestbauerin Dodo, die sich in unermüdlichen Auf- und Abbauten an den optimalen Adlerhorst herangearbeitet hat!

Wie das Endergebnis aussieht, könnt Ihr dann bei der Hochzeit bestaunen.

Ab morgen: „Gewicht halten!“

Markus am Freitag, 04. Juli 2008

So, heute abend geht’s nach Kempten zum Abstecktermin. Für alle der Schneiderei nicht so zugewandten: Dabei wird endgültig Maß genommen, um danach das Kleid und den Anzug passgenau umzuschneidern.

Wie gut Petra in ihrem Kleid steckt, kann ich ja nicht wissen, jedoch bin ich offenbar ein derartiger Standardkörper, dass bei meiner Garderobe voraussichtlich nur die Weste unten etwas enger gemacht werden muss.

Ansonsten entspreche ich anscheinend sowohl in Länge als auch in Breite und Tiefe der Größe 52.

Schlag auf Schlag

Markus am Samstag, 14. Juni 2008

Und weiter geht der Vorbereitungsstress: Heute abend ist der zweistündige Teil eines Hochzeits-Blitzkurses in der Tanzschule. Teil zwei wird uns dann morgen einstündig eingetrichtert.

tanzschule

Mir wird schon jetzt ganz blümerant im Kopf, wenn ich an das schnelle Gedrehe beim Walzer denke!

Hoffentlich zeigen die uns, wie man gleichgewichtssinnschonend und elegant die Drehrichtung ändert…

Ein Ring sie … ewig zu binden

Markus am Samstag, 14. Juni 2008

(Den Teil mit dem „Knechten“ und „ins Dunkle Treiben“ habe ich aus romatischen Gründen mal weggelassen.)

Und weiter ächzt das Portmonee: Heute haben wir die Trauringe bestellt.

Über zwei Stunden lang gabs eine Box voller Ringe nach der anderen durchzugucken – mit dem Hinweis, dass nicht nur das Material, sondern auch die Farbaufteilung und die Fugenart beinahe beliebig geändert werden kann.

ringe

Nachdem wir uns für das Design eines Modells aus der Dritten von gefühlt 1000 Ringboxen entschieden hatten, gings aber erst richtig los: „Wie breit soll er denn sein?“, „Wie Dick soll er sein?“, „Außen gerade, innen rund, oder außen und innen rund, oder…?“ 😯

Zum Glück hatten wir ein zweites Modell zurückgelegt, das wir von der Grundform sehr angenehm und bequem fanden und es galt dann nur noch, das gewählte Design auf diese Grundform zu übertragen.

ringring